Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
 

Tiergestützte Pädagogik und Förderung

Tiere stärken Kinder
Gerade in der heutigen Zeit, wo der Leistungsdruck unserer Kinder schon im ersten Schuljahr enorm hoch ist und es nur wenige Möglichkeiten zur freien Entfaltung der Kinderpersönlichkeit gibt, kann der Kontakt zu Tieren Kinder stärken und zu mehr Selbstbewußtsein verhelfen. 
 
Viele Eltern müssen mehrere Jobs gleichzeitig machen um die Familie ernähren zu können und für die Kinder bleibt  meistens zu wenig Zeit. Spielekonsolen, Social Media und Internetkonsum lassen unsere Kinder vereinsamen. Wo früher die Kinder altersgemischt bei Wind und Wetter draußen gespielt haben und dabei die jüngeren Kinder von den älteren lernen konnten und die älteren Kinder auf die Kleinen geachtet haben und somit spielerisch wichtige Sozialkompetenzen erworben werden konnten, bleiben heute virtuelle Freunde in einer Scheinwelt.
 
Einem Hund ist es egal, ob ich klein bin oder groß, ob dick oder dünn, welche Kleidung ich trage und wieviel Geld meine Eltern verdienen.
 
Egal, ob ich schnell rennen kann oder im Rollstuhl sitze, ob ich gut in der Schule bin oder ob ich stottere. Tiere werten nicht, sondern begegnen jedem Kind mit derselben Offenheit und freundlichen Neugier.
 
Ein Hund spielt uns nichts vor, er lügt nicht, betrügt nicht und die verlässliche Ehrlichkeit ist in einer Zeit, die von Ellbogen und Mobbing geprägt ist, besonders wohltuend. Die Anwesenheit eines Schulhundes wirkt sich positiv auf das Klassenklima aus. Kinder lernen Rücksichtnahme und Regelverständnis ganz spielerisch und selbstverständlich. Leistungsdruck, Konkurenzkampf, Frustration, Ausgrenzung und Mobbing verunsichern unsere Kinder zunehmend und machen sie traurig, einsam und krank. Immer mehr Kinder leiden bereits an Depressionen schon im Grundschulalter.
 
Hunde sind Seelentröster, geben Sicherheit und helfen Kindern, sich besser zu konzentrieren. Hunde stärken die Gemeinschaft, fördern die Kreativität und schaffen ganz neue Bewegungsanreize. Mit Hunden kann man spielerisch Motorik und Koordination trainieren, Sprache und Ausdruck werden ebenfalls geschult und all diese Fähigkeiten machen Kinder mutiger und selbstbewußter.
 
Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund.
 
                                     - Hildegard von Bingen -
 
Wie sich ein Schulhund positiv auf die Kinder auswirkt
  • positives Klassenklima
  • Rücksichtnahme nimmt zu, verbessertes Sozialverhalten
  • Lern- und Arbeitsverhalten verbessern sich
  • Motivation und Kommunikation wird angeregt
  • Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein werden gesteigert
  • gesteigerte Konzentrationsfähigkeit
  • Außenseiter werden aus der Isolation geholt, gemeinsame Erlebnisse verbinden
  • Auffälligkeiten reduzieren sich, Kinder gehen gerne zur Schule
  • Positive Sozialkontakte werden gefördert